Schneeweißchen und Rosenrot

Inhalt

Die beiden bezaubernden Mädchen Schneeweißchen und Rosenrot leben in einer Hütte im Walde, wo sich die zu Damen heranreifenden Schwestern um ihre Mutter kümmern. Von den Tieren des Waldes fürchteten sie kein Unheil. Eines Abends klopft ein Bär an ihre Türe und begehrt Einlass und Schutz vor der winterlichen Kälte vor ihrem heimischen Herd. Als der Frühling naht, macht er sich auf, seinen Schatz zu hüten, auf den es die Zwerge abgesehen haben. Auf ihrem üblichen Weg durch den Wald treffen die beiden Schwestern immer wieder auf einen habgierigen und diebischen Zwerg, den sie gleich dreifach aus seinem selbstverschuldeten Unglück befreien. Sein Undank wird ihm zugleich sein Verderben. Als er dem Bären, der ihn haschen will, die Mädchen als Mahlzeit vorschlägt, erhält er seine gerechte Strafe. Plötzlich fällt dem Bären seine Haut ab und hervor tritt ein schöner goldgekleideter Prinz. Schneeweißchen heiratet den einst verwunschenen Königssohn, Rosenrot erhält seinen Bruder zum Manne und gemeinsam mit der Mutter leben sie glücklich bei Hofe, wo die beiden Rosenbäumchen der Mutter, nach denen die beiden benannt wurden, noch heute gedeihen.

Besetzung

Schneeweißchen Kristina Willmaser
Rosenrot Annalisa Stephan
Prinz Tristan Florian Rast
Prinz Eugen (u.a.) Marcus Abdel-Messih
Lamm, ein Waldgeist (u.a.) Benedikt Selzner
König Ivar von Donnerhall (u.a.) Detlev Nyga
Mama Nann Claudia Brunnert
Gorm Zwirbelstock Barbara Krabbe
Täubchen, ein Waldgeist Nadine Buchet / Christine Richter (Cover)
Buch Jan Radermacher
Komposition Timo Riegelsberger
Regie Dennis Krauß
Choreographie Christine Richter
Bühnenbild Hans Winkler
Kostümbild Ulla Röhrs
Maskenbild Wiebke Quenzel
Regieassistenz/Inspizienz Mona Brinkmann
Kostümwerkstatt Anke Küper, Kerstin Laackmann
Maskenwerkstatt Sonja Hernandez Cruz
Technische Leitung Knud Kragh
Requisite Barbara Müller
Ton Kevin Kenntemich
Licht Markus Röschke

Unsere Partner und Sponsoren