Barbara Krabbe

absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Folk­wang Schule Essen und am Strasberg Theatre Insti­tute New York. Die Gesangsausbildung erfolgte durch Elizabeth Parcells/New York. Engagements führten sie an zahlreiche Theater in Deutschland und in der Schweiz. Mit ihren Soloprogrammen (LA VIE L’AMOUR – 100 JAHRE EDITH PIAF, HAFEN­KNEIPE und zuletzt QUAND TU M’AIMES mit Liedern von Charles Aznavour, begleitet vom Akkordeonisten Vassily Dück) präsentiert sie abwechslungs­reiche Liederabende. TV-Auftritte hatte sie zuletzt im TATORT (Pfef­ferkörner; Mord im Norden) und im Film HANNE von Dominik Graf, mit Iris Berben. Sie spielte unter der Regie von Fatih Akim im Kinofilm DER GOLDENE HANDSCHUH, für den ihr der Schauspielpreis in der Kategorie „Starker Auftritt“ verliehen wurde. Zuletzt stand sie in den Hamburger Kammerspielen in dem Stück STELLA von Goethe in der Rolle der Wirtin auf der Bühne und war in dem konzertanten Melodram MEDEA von Georg Benda am Konzerthaus Berlin unter dem Dirigat von Iván Fischer an der Seite von Constantin Lücke und Meret Becker zu erleben.

Dies ist ihr viertes Engagement bei den Festspielen. 2021 sah man sie u.a. als Marthe Rull in DER ZERBROCHNE KRUG und als Zwerg Gorm Zwirbelstock in SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT.